Kirchenglocken - Widdershausen aktuelles Projekt

Chronik Widdershausen
Direkt zum Seiteninhalt

Kirchenglocken

Chronik 2 > Kirche > Kirchenglocken
Kirchenglocken
Die Glocke ist kein ursprünglich christliches Instrument. Doch wurde sie zusammen mit der Orgel im Umfeld liturgischer und religiöser Handlungen zum akustischen Sinnbild der abendländischen christlichen Musik überhaupt. Die Christen in Europa haben die Glocke über die Jahrhunderte hinweg zu ihrem rituellen Zeichen gemacht und ihrem Klang einen wichtigen Platz in ihrem spirituellen Repertoire eingeräumt. Die Glocken tragen den Glauben mit ihrem Klang durch die Straßen und laden zum Gottesdienst. Mit ihrem wortlosen Gesang sind sie in der Lage, Menschen auf eine Weise anzusprechen, die mit Worten nicht erklärbar ist.
Heute wie in früheren Zeiten ist der Glockenklang etwas, das in einer kleinstädtischen oder dörflichen Gemeinschaft stark identitätsstiftend wirkt und nach wie vor aus dem öffentlichen Leben nicht wegzudenken ist. Der Glockenklang wird – wenn denn das Geläut in einem guten Zustand ist – oft als beruhigend beschrieben. Oder als gewaltig oder als „einfach schön“. Und oft fehlen die Worte. Glockengeläut ist das Läuten von Glocken zu bestimmten Anlässen in einer bestimmten Form. Kirchenglocken werden nach einer Läute-Ordnung geläutet. Man unterscheidet kirchliches sowie weltliches Geläut.
Die neuen Widdershäuser Bronzeglocken kurz vor der Einbringung im Juni 2016